Schule Schwarzenfeld
Grundschule und Mittelschule

Was haben die Damen für die Abschlusschüler wohl in ihrem Koffer?

Nicht nur die Klassenleiterinnen ließen sich viel einfallen zum Abschied - die Gegenwart genießen mit Erinnerungen an die letzten Jahre und Blicke in die Zukunft

Der Abschlussjahrgang 2014 hatte echt Grund zum Feiern ud das gleich dreimal am letzten Schultag, Freitag den 18.07.2014

- beim selbst gestalteten Gottesdienst besinnlich eien Stunde

-bei der zweistündigen kurzweiligen Feier in der Schule würdevoll

-und am Abend mehr als vier Stunden beim wundnerschönen Abschlussball im Jugendheim tanzend und fröhlich

 

Mehr dazu bei "Abschlussjahrgang 2013/2014" unten


Fasziniert von Technik - freiwillig 6 Nachmittage an der Schule!

Mit voller Konzentration waren die Kinder bei der Sache - erstaunlich, was sie in der kurzen Zeit gelernt und geschafft haben!

Warum an der Schule Schwarzenfeld 18 Kinder das große Glück hatten, mit Unterstützung vom Meistern und Auszubildenden der Firma Krones tolle Technik-Projekt fertigzustellen, könnt Ihr bei "Schüler" und "Aktuell" lesen und mit weiteren 11 Bildern und einen Bericht von Fachoberlehrer Herrn Oppelt erfahren.


Grundschule Schwarzenfeld ist Sieger im Sportabzeichenwettbewerb

Die Klassensprecher und die Sportlehrkräfte freuten sich über die Auszeichnung als beste Schule beim Sportabzeichenwettbewerb.

Der Bayerische Landessportverband e.V. (BLSV) hat in einer Feierstunde die Sieger des Sportabzeichen-Schulwettbewerbs 2013 im Landkreis Schwandorf geehrt. Die Grundschule Schwarzenfeld hat dabei in diesem Jahr hervorragend abgeschnitten. Mit 132 Sportabzeichen hat sie mit großem Abstand die meisten Abzeichen errungen und auch mit 78,11 % aller Schüler der dritten und vierten Klassen die höchste Quote erreicht.

Die Schwarzenfelder waren selbst ein bisschen überrascht, dass sie mit einer tollen Steigerung nun vom siebten Platz aus dem Jahr 2012 auf den ersten Platz 2013 vorgerückt sind. Schulleiter Helmut Schuster freute sich über diese Auszeichnung, die deutlich macht, wie wichtig gerade die Bemühungen im Breitensport an den Schulen sind. Das Sportabzeichen leistet dazu einen umfassende Anreiz in den unterschiedlichsten Sportbereichen von Leichtathletik über Geräteturnen bis hin zum Schwimmen. Er dankte besonders dem ehemaligen Konrektor Karl Schimmer, der sich in seinem letzten Jahr vor seiner Pensionierung hier noch einmal ganz stark für eine umfassende Beteiligung aller Schüler eingesetzt hatte. 

Das Sammeln der Leistungen aller Kinder und die Weitergabe über das Internet stellen einen hohen Aufwand dar und sind wohl für manche Schulen und Vereine zu einer großen Hürde geworden. Man wünsche sich wieder eine Vereinfachung, damit möglichst viele Schüler das Ziel des Sportabzeichen erreichen können. Besonders bei den weiterführenden Schulen habe sich ein großer Einbruch ergeben, was sehr bedauerlich sei.

Bei den Grundschulen im Landkreis Schwandorf gab es immerhin noch elf Schulen, die teilgenommen hatten und hinter den Schwarzenfeldern belegte die Grundschule Wackersdorf mit 64 Abzeichen und 77 % und die Grundschule Fensterbach mit 62 % und 76 Abzeichen den zweiten und dritten Platz.

Keine Frage, dass die Schüler alle sehr stolz auf "ihr" Abzeichen und ihre Leistungen waren, für die sich sehr angestrengt hatten. Schule ist eben nicht nur "PISA" und Lernen für Noten und im Kopf, sondern auch körperliche Ertüchtigung, musische Erziehung und soziales Lernen.


Große Ehre: Wir sind MODUS-Schule!

 

Von höchster Stelle ausgezeichnet wurde unsere Grund- und Mittelschule Schwarzenfeld aufgrund der hervorragenden Ergebnisse bei der externen Evaluation 2013. Als MODUS-Schule (ModellUnternehmenSchule) dürfen wir nun in noch höherer Eigenverantwortung auf allen Gebieten Qualitätsmaßnahmen durchführen, die das Lernen unserer Schüler optimieren.

 

Für Schulleiter Helmut Schuster ist der Schlüssel zu MODUS in der Teambildung durch den Schulversuch "Modus F" zu suchen. Seit 10 Jahren ist bei uns die Schulleitung mit Teamleitern auf 8 Personen erweitert. Schulamtsdirektor Georg Kick überreichte die MODUS-Urkunde. die zum Führen dieses Qualitätssiegels berechtigt. Schwarzenfeld ist die erste Volksschule in der Oberpfalz, die den MODUS-Status bekommen hat.

 

Zu weiteren Fotos geht's hier!

 

Zum Fernsehbeitrag von Oberpfalz TV geht's hier!


Verantwortungsvolle Ehrenämter auch für Schüler!

Mit viel Arbeit sind die Tätigkeiten als Verkehrs- und Buslotsen sowie die der Schulsanitäter verbunden. Danke, danke, danke!

Unsere "Neuen" findet ihr bei "Klassenleben" und "8.Klassen" mit Bildern.

 


Lesepaten leisten hervorragendes Ehrenamt an unserer Schule

Noch ist erst ein Mann bei den Lesepaten - aber dass es Spaß macht, sieht "man" und "frau"

Eine unglaublich wertvolle Hilfe sind die 12 Lesepaten der Schule Schwarzenfeld, die diesen Dienst Woche für Woche - nunmehr oft schon in ihrem dritten Jahr - leisten. Der Dank der Kinder ist ihnen sicher und auch die Lehrer und Schulleiter Helmut Schuster wissen, was sie an ihnen haben.

Lehrerin und AG-Lesepaten-Leiterin Carolien Bauer hielt wieder ein Feedback-Treffen ab und Rektor Schuster ließ es sich nicht nehmen, die Lesepaten wieder mit einem anregendem Zauberspielchen zu überraschen und zu beschenken, das sie selbst auch gerne verwenden können.

Schön, dass nun mit Herrn Süß auch ein "Mann" dabei ist, es können sich noch weitere Inteessierte für dieses Ehrenamt melden. Bedarf ist immer und nur zu gerne gehen Schüler zum Üben mit den Lesepaten. Was ist wichtiger und bildet mehr als Lesen?  Und erst wennn man es kann, dann macht es richtig Spaß!


7.Klasse präsentiert ihre vertiefte Berufsorientierung

Mit viel Liebe und Einfallsreichtum präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihre Woche bei den Werkstätten des Kolping-Bildungswerks

Einen tollen Elternabend gestalteten die Schüler der 7.Klassen ausgerechnet am unsinnigen Donnerstag.

Statt "Weiberfasching" gab es sehr viel Sinnvolles zur Berufsorientierung und zur Prävention vor Drogenmissbrauch, Sucht und Abhängigkeit. Der Besuch war super, fast alle Eltern und natürlich alle Schüler waren da!

Mehr Bilder und Informationen dazu bei "Klassenleben" und "7.Klasse"


Hellau!

Schwarzenfelder Kinderfaschingszug - bei Aktuelles!


Stullner Grundschüler können das Internet im Unterricht nützen!

Rektor Schuster fragte, wer zuhause Internet hat. Fast alle Finger gingen hoch! Wie Kinder das nützen können, können sie jetzt auch in der Grundschule in Stulln lernen.

Ein wunderbares Weihnachtsgeschenk gab es für die Außenstelle Stulln der Grundschule Schwarzenfeld. Ab sofort können alle Klassen jederzeit das Internet nützen - wie hier die Klasse 2 c von Teamleiterin Frau Zitzler.

So gebannt wie hier auf dem Bild sind die Kinder nicht nur bei den 1000 Sachgeschichten mit der wdr-Maus. Auch alle FWU-Unterrichtsfilme und demnächst noch viel mehr Materialien über Lernplattformen stehen den Kindern jederzeit zur Verfügung. Die VG Schwarzenfeld hat auch noch Beamer und Laptops angeschafft - und so halten die modernen Kommunikationsmedien und alles Wissenswerte dieser Welt Einzug ins Schulhaus Stulln. Googeln, Wikepadia, E-Mail usw. - all das kann nun im Alltag genützt werden.

Mehr dazu bei "Klassenleben" und "Stulln"


Stimmungsvolle Adventsfeier mit den Vorschulkindern

Der Chor und 1. und 2. Klassen boten den Gästen aus den Schwarzenfelder Kindergärten ein wunderschönes Programm.

Mehr dazu bald bei "Schulleben".


Es adventelt sehr!

Wie ein schöner Adventskranz fertig wird - das weiß die WTG-Gruppe von Frau Ruhland der 5.Klasse nun ganz genau. Ja, sie wissen es nicht nur, sie können es, sie haben ihn wunderbar gestaltet! Danke!!!


Förderverein tut viel Gutes für unsere Schüler

Mit einer neu gewählten Vorstandschaft setzt sich der Förderverein unserer Schule, den es schon über 13 Jahre lang gibt, wieder neu ins Bild.

Mehr dazu unter der Rubrik "Förderverein" auf dieser Seite!


Streitschlichter

Streitschlichter fördern umfassend die wichtigen sozialen Kompetenzen

Am Donnerstag in der großen Pause stellten sich sieben der zehn neuen Streitschlichter den Lehrkräften der Schule im Lehrerzimmer vor.

Frau Laubmann und Frau Wecker hatten sie in den letzten Monaten gründlich ausgebildet. Die Schüler stellten den Lehrern ihre Vorgehensweise und ihr Angebot vor, sie von oft nervigen Streit zwischen Schülern zu entlasten. Sie sorgen damit zugleich für ein gutes Schulklima und Zusammenhalt unter den Schülern.

Die Konfliktlotsen nehmen ihre Aufgabe sehr ernst und werden stets neutral im Streit für eine gute Lösung vermitteln. Sie haben ein eigenes Info-Board im Übergang Aula zum B-Bau und im C-Bau im 2. Stock ihr Streitschlichter-Zimmer, das sie zusammen mit ihren Ausbildern schön eingerichtet haben.

Im Zentrum ist dabei ein Tisch, in dem sich zwei Streitkontrahenten kreuzweise mit den beiden Schlichtern gegenüber sitzen. Es ist die Kunst, sich in das Gegenüber einzufühlen und damit Verständis für den anderen zu entwickeln. Die Streitschlichter bleiben stes neutral und achten auf eine klare schriftliche Vereinbarung.


Unsere Mittelschul-Mädchen gewinnen eine Medaille

Herzliche Gratulation, große Ehre!

Beim internationalen Bodenseecup gewannen unsere 12- bis 13 -jährigen Mädchen mit einer tollen Leistungssteigerung den 3. Platz.

Mehr  dazu demnächst bei "Schulleben" und "Aktuelles"


Unsere neue Konrektorin: Petra Ligensa

Nicht gerade leicht, aber dafür umso interessanter und spannender ist das Stundenplanmachen an einer großen Grund- und Mittelschule

Auch die Zeitungen haben nachgefragt, wer denn nun auf Konrektor Karl Schimmer gefolgt ist. Demnächst erscheint dazu ein Artikel, den wir auch hier als pdf-Datei abdrucken werden.

 

In einer neuen Aufgabe sind wir alle "Lernende" wie Schüler. Das ist gleichermaßen anstrengend wie es auch Spaß machen kann. Davon können alle "Neuen" bei uns - egal ob Schulanfänger, Zugezogene oder neue Lehrer - ein Lied singen.

"Neu-sein" ist stets eine Herausforderung, die aber anregend und gewinnbringend ist, wenn es richtig angepackt wird. Das liegt zum größten Teil an jedem selbst. "Wie man in den Wald hinein ruft, so hallt es heraus."

Das macht Frau Ligensa toll vor und ganz viele Lehrer und Schüler haben sie schon in ihr Herz geschlossen.


Infomationen zum ersten Schultag im neuen Schuljahr



Ende gut - alles gut!

Letzte schöne Bilder aus einem gewiss ungewöhnlichem Schuljahr

Das gilt wohl immer und überall und besonders auch für dieses Schuljahr.

Der Verkauf der Schulmöbel fand großen Anklang und reißenden Absatz: 189 Stühle und 75 Tische wurden verkauft, 753 € Einnahmen gingen an die Verwaltungsgemeinschaft als Sachaufwandsträger

Der Jahresbericht ist fertig und auf der Homepage zu lesen.

Ebenso die neueste Schulbilanz 7/2013 unter "Schulprogramm".

Es gilt auch für den Abschied von Konrektor Karl Schimmer - siehe Rubrik unten "Wir haben keinen Schimmer mehr!"

Unser Besucherziel auf der Homepage mit 200.000 Besuchen bis zum Schuljahresende wird um fast 10.000 übertroffen!

 

Das neue Schuljahr ist "voll im Werden". Unsere neue Konrektorin Frau Petra Ligensa wird es zusammen mit Schulleiter Helmut Schuster vorbereiten. Bis Mitte August ist dazu im Schulbüro noch viel Arbeit. Auch Frau Kaiser, unsere Schulsekretärin, wird noch einige Tage in den Ferien wichtige Verwaltungsarbeit machen.

Jeden Mittwoch von 10 bis 11 Uhr können wichtige Anliegen wie z.B. neue Schulan- oder Abmeldungen vorgebracht werden.

Vielleicht können wir auch bald mit dem neuen "Wegweiser 2013/2014"aufwarten, in dem alle zugeteilten Lehrkräfte und Schulklassen zu finden sind.


Wie sehen Sieger aus?

Warum sich unser "Chef", Herr Schuster, so freute und wie Siegermannschaften aussehen, dazu mehr einige Rubriken weiter unten unter "So sehen Sieger aus!"

Dass es etwas mit den Leichtathletik-Schulteams im Schulverbund Nördliches Naabtal zu tun haben könnte, habt ihr sicher schon erraten!


And the winner is...

Die Platzierungen unseres Teamknobelwettbewerbs könnt ihr unter Schulleben Teamknobeln 2013 sehen...

 


Das Rote Sofa ist nicht mehr zu toppen!

Mit 120 Gästen und Mitwirkenden war die Abschlussveranstaltung zum Betriebspraktikum der 8.Klassen sehr gut besucht. Was die Leute von 18.15 bis 21.30 Uhr an der Schule hielt, manche so gar noch länger, dazu gibt es demnächst bei "Klassenleben" und 8.Klassen" einen Bericht und jetzt schon mehr Bilder und eine Pdf-Datei der Berufsberaterin Marina Schuhbauer.

mehr ...

Unser Mittelschulverbund ist in Leichtathletik spitze!

Mit vier Mannschaften mit jeweils 10 Schülern und Schülerinnen war der Mittelschulverbund Nördliches Naabtal zum ersten Mal gemeinsam zum Bezirksfinale der Leichtathletikmannschaften im Sportpark Schwarzenfeld angetreten. Es hat sich sehr gelohnt, denn drei der Mannschaften mit Sportlern aus Nabburg, Pfreimd, Schmidgaden und Schwarzenfeld belegten den ersten Platz und wurden Oberpfalzsieger.

Die älteren Mädchenmannschaft wurde knapp von den  starken Mädchen aus Dachelhofen im 800-m-Lauf abgefangen und zweiter in der Oberpfalz. Verena Schwarz (15) aus Schmidgaden lief mit 10,79 s in 75 m klar die schnellste Zeit und zeigte einen herrlichen Weitsprung mit 4,90 m. Marlene Fischer aus Schwarzenfeld (14) sprang 4,35 m weit. Die beste Werferin war Yvonne Mann aus Pfreimd (15) mit 43 m mit dem 200 g Ball, Selina Kraus stieß die Kugel 8,35 m weit.

Bei den jüngeren Mädchen zeigte Dunja Falk (13) aus Pfreimd einen fantastischen Dreikampf mit 7,91 Sekunden über 50 m, 4,60 m Weitsprung und 35 m mit dem Ball. Noch schneller war nur Christine Schmidbauer aus Schmidgaden mit 7,88 s über 50 m, sie war auch über die 800 m mit 3:04 min die schnellste vor Jessica Grundler aus Schwarzenfeld mit 3:05 min. In der Mannschaftswertung war der Mittelschulverbund Nördliches Naabtal mit 12.607 Punkte klar vor Cham mit 11.699 Punkte und vor der Mittelschule Ensdorf.

Bei den älteren Jungs war Sebastian Zahner (15) aus Pfreimd mit 9,64 s über 75 m klar der schnellste und auch im Weitsprung machte er mit 5,28 m den weitesten Satz. Bester Werfer war David Kiener aus Nabburg mit 55 m. Bester Kugelstoßer (4 kg) war der Schwarzenfelder Nico Sandner (14) mit 10,55 m. Über die 800 m war sein Schulkamerad Alexander Hofstetter mit 2:36,84 min sehr stark unterwegs. Insgesamt hatte die Mannschaft 14.816 Punkte und lag klar vor Cham mit 13.943 Punkten und Amberg mit 12.773.

Bei den jüngeren Jungs lief der Pfreimder Florian Meier (13) mit 2:42 min über 800 m eine hervorragende Zeit. Der schnellste Sprinter war Kevin Rotärmel aus Pfreimd mit 7,66 s vor Sandro Günther (13) aus Schwarzenfeld mit 7,78 s über 50 m. Auch im Weitsprung glänzte Sandro mit 4,32 m, dicht gefolgt von Simon Lehner aus Nabburg mit 4,31 m. Beim Werfen mit dem 200-g-Ball war Fabian Zenger mit 40 m der Beste, gefolgt von Kevin Bücherl mit 36,50 m. Mit der Mannschaft erreichten sie den Sieg mit 11964 Punkten vor Cham mit 11679 Punkten.  Die Sprint-Staffeln des Mittelschulverbunds Nördiches Naabtal waren aufgrund toller Wechsel meistens vorne, besonders die 29,36 s der 4 x 50-m-Staffel mit Florian Meier, Sandro Günther, Simon Lehner und Kevin Rotärmel war eine bemerkenswerte Zeit und brachte einen großer Vorsprung.  

Die Hitze hatten die motivierten Sportler sehr gut weggesteckt. Selbst bei den 800 m Läufen, die auf 9:00 Uhr vorgezogen worden waren, gab es keine gravierenden Einbrüche und alle erreichten das Ziel. Am 17. Juli fahren die drei Siegerteams mit ihren betreuenden Lehrkräften und Schulleitern nach Bamberg zum Landesfinale. Nun wird jeden Montagnachmittag extra am Sportpark trainiert.


Der "Quali" hat begonnen - er hat nun einen neuen Namen!

Hier ein Bild aus der Prüfung im Fach Wirtschaft, zwei weitere Bilder aus "Technik" und "Soziales" findet ihr bei "Klassenleben" und "9.Klassen"

Qualifizierender Schulabschluss der Mittelschule - so heißt nun der ehemalige "Quali" der Hauptschule. Die Bedingungen sind die gleichen, nach wie vor kriegen ihn Schüler nur, wenn sie im Schnitt aller Prüfungsfächer nicht über 3,0 liegen.

Allerdings hat sich bei den Prüfungsfächern im praktischen Bereich einiges verändert. Nun muss im Team eine Projektprüfung bewältigt werden - und das ist für alle eine große Herausforderung.

Bis zu einer Woche haben die Schüler Zeit, nach einem Leittext die Projektaufgabe optimal zu erfüllen, die dann unter strenger Aufsicht in der Schule bewältigt werden muss. Die Aufgaben sind praxis- und lebensnah und gutes Planen ist ebenso wichtig wie  sauberes Dokumentieren und vorzügliches Präsentieren.

 

Übrigens: Wer den qualifizeirenden Mittelschulabschuss nicht schafft, hat bei der derzeitigen guten Lage auf dem Ausbildungsmarkt dennoch mit einem "erfolgreichen Mittelschulabschluss" gute Aussichten auf eine gute  Berufsausbildung für Facharbeiterberufe. Dazu musss er das Klassenziel der 9.Klasse erreichen und nicht über 4,0 im Abschlusszeugnis haben. Das schaffen in Schwarzenfeld seit vileen Jahren immer alle Schüler, aber ca. 80 Prozent bestehen auch den "Quali".

Von den M-Schülern wird das auch erwartet, aber deren Ziel ist natürlich der mittlere Schulabschluss nach der M 10 mit Prüfung im Schuljahr 2013/2014.


Schwarzenfelder Mädchen siegen beim Lotsenwettbewerb in der Oberpalz und fahren ins Bayern-Finale nach Würzburg

22 Teilnehmer und dann Platz 1 und 2 - Respekt!!!

Spitzenleistung und große Ehre für zwei Mädchen unserer Schule!

Mehr dazu bei "Schüler" und "Aktuell"



Trommelfeuer beim Oberpfälzer Lehrertag

Schüler am Samstag für Lehrer unterwegs? Danke, gern geschehen!

Die Musikgruppe  der 9.Klassen brachte am Samstagvormittag im Saal des Hotels Wolfringmühle die Gäste des Oberpfälzer Lehrertags des BLLV mächtig in Schwung. Mit drei Einlagen sorgten sie für Aufgewecktheit und Begeisterung. "Deutschlands verlorene Kinder" waren ganz bestimmt nicht dabei, so aber hieß die Thematik, bei der interessante Referate und eine Podiumsdiskussion sowie Workshops zur Auswahl standen.

Die Schwarzenfelder Mittelschüler erhielten viel Anerkennung und Beifall und auch eine  "Scheck", mit dem sich die tolle Trommeltruppe von Musiklehrer Oppelt mit ihren selbstgebauten Cajons nun selbst belohnen kann. Zwei Bilder sind noch bei "Klassenleben" zu finden.


 
Frühlingsbild