Klassensprecherseminar – hat Spaß gemacht und viel gelernt

Klassensprecher bilden sich fort

 

Alle 16 Klassensprecher der Mittelschule Schwarzenfeld folgten der Einladung des Schulleiters Herrn Schuster und nahmen am diesjährigen Fortbildungsseminar für Klassensprecher teil. Organisiert und durchgeführt wurde das Seminar von Rektor Schuster in Kooperation mit der Jugendsozialarbeiterin der Schule, Marina Simon. Ziel der Veranstaltung war es, die Klassensprecher auf die verantwortungsvolle Aufgabe vorzubereiten und einen Erfahrungsaustausch unter den Schülern anzuregen.

Jeweils zwei Mitschüler pro Klasse wurden  zu Beginn des Schuljahres von ihren Klassenkameraden demokratisch gewählt und führen seitdem das Amt des Klassensprechers aus. Die Interessen der Schüler vertreten, für Ruhe sorgen, bei Konflikten helfen, Informationen weitergeben, Feiern organisieren, Sitzungen und Veranstaltungen besuchen  – dies sind nur einige der vielfältigen und umfangreichen Aufgaben, welche das Amt des Klassensprechers mit sich bringt.

Eine Umfrage unter den Klassensprechern, welche im Vorfeld der Veranstaltung durchgeführt wurde, hat ergeben, dass eine Vielzahl der gewählten Klassensprecher ihr Amt mit Spaß und Freude ausführen und sie diese verantwortungsvolle Aufgabe mit Stolz erfüllt. Allerdings herrschte auch Einigkeit darüber, dass die Aufgaben nicht immer leicht durchführbar sind und es im Schulalltag auch schwierige Situationen zu meistern gilt.

Die Eigenschaften, die ein Klassensprecher mitbringen sollte, sind daher von großer Bedeutung: Neutral bleiben, hilfsbereit sein, sich auch mal durchsetzen können und eine Portion Selbstbewusstsein gehören u.a. dazu.  In Gruppenarbeit beschäftigen sich die Schüler intensiv mit schwierigen Klassensprechersituationen, fanden gemeinsam unterschiedliche Lösungsvorschläge und spielten diese in Rollenspielen vor.

Hierbei konnte auch Rektor Schuster von seinem reichen Erfahrungsschatz berichten und gab den Schülern hilfreiche Tipps. „Alle Klassen sollten regelmäßig einen Klassenrat durchführen. Gemeinsam und im Beisein des Klassenleiters sollte im Stuhlkreis besprochen werden, was bereits gut funktioniert innerhalb der Klasse und welche Probleme gemeinsam angegangen und bewältigt werden müssen. Offenheit ist hier ein großes Schlüsselwort. Nur wer Probleme offen anspricht, wird auch auf Dauer eine gute Lösung finden.“

In der anschließenden Feedbackrunde äußerten die Schüler, dass sie viele neue Erkenntnisse aus dem Seminar gewinnen konnten und sich nun im Amt des Klassensprechers gestärkt fühlen, sodass sie auch in schwierigen Situationen kompetent handeln können.

Mehr zum genauen Ablauf ist in der pdf-Datei Ablauf des Klassensprecherseminars  (clicken)  zu lesen.