Graffiti-Projekt „Mein Universum“

Graffiti-Projekt „Mein Universum“

An den Nachmittagen vom 06.11. und 13.11.2018 fand in der 7. Klasse das Graffiti-Projekt „Mein Universum“ statt.

Neben dem Sprühen von Raketen und Planeten unter Anleitung der Sozialpädagogik-Studentin Veronika Kopf beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Ganztagesklasse auch mit dem Thema „Identität“.

Dass Graffitis auf privaten Haus- und Kirchenmauern kein Kavaliersdelikt sind, sondern strafbar sind, lernte die Klasse bereits am ersten Projektnachmittag.

Stattdessen können Graffiti-Begeisterte Jugendliche an legalen Orten, sogenannten „Legal Walls“ sprühen, die es auch im Landkreis Schwandorf gibt.

In einem ganz legalen Rahmen hatten die Mädchen und Jungen dann die Möglichkeit, einem Klassengraffiti ihre ganz persönliche Note zu verleihen.

Gemeinsam wurde ein Bild mit einem sogenannten „Stencil“- einer Vorlage aus Pappe – gesprüht.

„Wie ich bin und wie du mich siehst – dazwischen gibt’s ein Unterschied!“

Ganz nach dem Motto von Mark Forster ging es am zweiten Nachmittag des Projekts um das „Man selbst sein“ – egal ob mit Freunden und Freundinnen, in der Familie oder in der Schule.

Dann bekamen alle Teilnehmer*innen des Graffiti-Projekts die Chance, ihr ganz persönliches Universum mithilfe von Sprühdosen, unterschiedlichen Gläsern und Zeitungspapier zu sprayen.

Das fertige Kunstwerk durften alle als Andenken an das Graffiti Projekt mit nach Hause nehmen.

Gemeinsam sprühten alle Schüler*innen der Klasse die „Klassenrakete“.

Mit unterschiedlichen Gläsern und vielen bunten Farben gestaltete jedes Mädchen und jeder Junge ein ganz persönliches Universum.

Die Schüler*innen gaben ihren Kunstwerken einen ganz persönlichen Stil.