Lernen im Labor

Im Rahmen des Studiums an der Universität Regensburg erhalten die Studierende die Möglichkeit in naturwissenschaftlichen Fächern mit Grund- und Mittelschulklassen zu arbeiten.

Dazu wurde in diesem Schuljahr u.a. die Klasse 2d aus Stulln eingeladen.

Die Studentinnen Fr. Haller und Fr. Weigl bereiteten dazu für die Stullner Kinder Experimente zum Thema: „Das größte Organ – die Haut“ vor.

Schon weit vor Schulbeginn traf sich die Klasse 2d am 29. November am Bahnhof in Schwarzenfeld, um mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Regensburg zu fahren.

Für viele Kinder war das schon ein Erlebnis, da man sich mit Berufspendlern und Studenten die viel zu knappen Plätze teilen musste.

An der Universität angekommen wurden wir von Studentinnen abgeholt und zum Lernlabor geführt indem es gleich zur Sache ging.

Nach der Einführung zum Thema Haut warteten die Experimente auf die Schülerinnen und Schüler, welche ihnen den Aufbau, Funktion, Pflege und Schutz näher erklärten.

Höhepunkt war die Herstellung einer Badebombe.

Die Klasse 2d möchte Danke sagen: zum Einen an die Studentinnen und Studenten und zum Anderen an die zuvorkommenden Eltern, die sofort ihre Hilfe angeboten haben, die Klasse zu begleiten.

Ohne sie wäre dieses Erlebnis nicht möglich gewesen.

Andreas Reißer (Lehrer)