Der 1. Schultag an der Grundschule Schwarzenfeld – ein ganz besonderer Tag!

Der 1. Schultag an der Grundschule Schwarzenfeld – ein ganz besonderer Tag!

Pünktlich um 8:30 – die Schuluhr zeigte es – begann der 1. Schultag für die neuen ABC Schützen an der Grundschule Schwarzenfeld, diesmal jedoch in einer ganz besonderen Form und doch mit so vielen bekannten Gegebenheiten!

Was war das Besondere?

Die Schule begann nicht wie üblich im Klassenzimmer, sondern mit  kommendem Sonnenschein  auf dem Sportplatz der Schule. Hier hatten sich die Schulkinder und ihre Familien versammelt, um nach der Kindergartenzeit endlich – endlich mit dem fast immer heißersehnten Status „ großes Schulkind“ zu starten.

Der Rektor Herr Seeliger und die beiden Klassenlehrerinnen der 1.Klassen begrüßten die neuen Schulfamilien herzlich und wünschten eine schöne, erfolgreiche und heitere Schulzeit, an die man sich gerne erinnert. Zuversicht, Optimismus, Geduld, Hilfsbereitschaft, viel Erfahrung und Fachkompetenz aller unterstützen den Weg der neuen Schulkinder auch in stürmischen Zeiten sicherlich gut!

An Stelle des Schulanfangsgottesdienstes segneten  die zwei Pfarrer von Schwarzenfeld  und Pater Domenikus die Kinder einzeln und gaben zahlreiche, persönliche Segenswünsche mit auf den neuen Weg. Dies bleibt für viele bestimmt immer wieder eine schöne Erinnerung an den 1. Schultag.

Clown mit Koffer ? Aber sie waren doch endlich in der Schule und nicht im Zirkus!

Die Kinder trauten ihren Augen nicht, als sie da einen Clown mit Riesenkoffer und Schnuller- Dutzel – Anhänger sahen, der sich in die Reihen eingeschlichen hatte, die Schultüten plündern wollte und sie später auch noch im Klassenzimmer besuchte. Laut Kinder hatte der Clown überhaupt nichts in der Schule verstanden und kam so immer wieder zurück zur Schule – eine Riesengaudi für alle!

Nach der Begrüßung gingen die Kinder mit einem Elternteil zu ihrem Klassenzimmer, wo sie ihre Lehrerin empfing und es zum ersten Mal hieß:

„ loslassen und ganz selbstständig die Schulbank drücken“!

Ach ja, dann wäre da noch die Maskenpflicht  –  wir haben erfahren, dass sie angesichts der vielen positiven Aufregungen an diesem Tag doch ziemlich in den Hintergrund getreten ist.

Was war das Bekannte?

Wunderbare Schultüten in allen Varianten und Farben, die Mama, Papa, Oma, Opa und viele tragen und in die man so gerne hineinschauen möchte und von der man so

gerne etwas Süßes stibitzen möchte.

Augen und Hände können sprechen  –  sie haben ebenso bei diesem Schulstart

noch intensiver gezeigt, dass die Kinder voller Neugierde und positiver Spannung sind, zu lernen und sich in der Klassengemeinschaft wohl zu fühlen.

 

So, liebe Schulstarter, nächstes Jahr könnt ihr uns den Text schon vorlesen – da freuen wir uns schon und sind dann bestimmt genauso stolz wie ihr und eure Eltern!

 

Barbara Schuster (Schulsozialpädagogin)