Holunderküchel – Hollerkiachl – Hollerkeichl

Tradition und Leckeres

in einer Aktion

des Bereiches Hauswirtschaft und Soziales sowie der Schulsozialpädagogik

 

Endlich Sommerzeit – Zeit zum „Hollerkeichl ausbacken“ am Mittwoch, 16.06.2021 von 9-11 Uhr im Schulgarten!

Richtig groß herangewachsen waren die leicht hellgelben Holunderblüten und warteten nur noch darauf, zu Holunderkiachln (südlichster Landkreis),  Holunderkeichln oder Hollerkeichln (nordöstlicher Landkreis) verarbeitet zu werden.

„Holunderkeichln backen“ ist eine alte, lange Tradition in der Oberpfalz und in anderen bayerischen Gebieten, die wir gerne gemeinsam wieder aufleben lassen wollten.

Dabei bedeutet Tradition (tradire = hinübergehen von einem zum anderen, etwas übergeben), dass ein beliebter, besonderer Brauch oder auch ein sehr schmackhaftes Gericht  – in diesem Fall das „Hollerkeichln backen“ – von einer Generation  zur nächsten Generation weitergegeben wird. So haben es die Mütter den Töchtern – vielleicht auch Söhnen – und diese wiederum ihren eigenen Kindern oder Enkelkindern gelernt.

Hollerkiachln werden in der Zeit der Holunderblüte von Mai bis Juli gebacken. Dazu werden die frisch aufgeblühten Dolden des Holunderstrauches in Backteig getunkt und daraufhin in heißem Schmalz herausgebacken.

So manch einer der Schüler kannte das „Holunderkeichln backen“ bereits oder erinnerte sich ansatzweise daran. Eine Schülerin hatte sogar ein Referat über den Holunder und seine vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten erstellt. Beispielsweise kann er verwendet werden, um Sirup, Bowle, Gelee oder Saft und Tee für die Erkältungszeit zuzubereiten.

 

Die Aktion bzw. das Ausbacken der Hollerkeichl fand im Schulgarten statt, wobei jeweils eine Klasse der Mittelschule zuschauen konnte und natürlich mit den Lehrern herzlich eingeladen war, die Hollerkeichl gleich zu probieren.

Wir freuten uns sehr, dass die Aktion mit den Schülerinnen aus dem Bereich Hauswirtschaft und Soziales bei den Mittelschülern großen Zuspruch fand und bei der Organisation alle gewinnbringend und fleißig zusammenhalfen. Ein großes Danke hierbei an unseren Hausmeister Herrn Kral, der uns mit Strom, Wasser und Tischen versorgte.

 

Selwa gmachte Hollerkeichln schmecken einfach mega guat!    

 

Josefa Ruhland (Fachoberlehrerin) & Barbara Schuster (Schulsozialpädagogin)

Administrator