5. Klasse

Sponsoren unterstützen „Lauf-Dich-Fit“-Aktion nachhaltig

Nachdem Corona viele, viele sonst übliche sportliche Aktivitäten an unserer Schule unmöglich gemacht hat, soll es mit allmählicher Rücknahme der Corona- Maßnahmen wieder umso mehr sportliche Aktivitäten geben.  

Mit der „Lauf- Dich- Fit“ – Aktion, einem kleinen Laufwettbewerb gelang noch vor den großen Ferien ein Auftakt nach Maß: Die Schülerinnen und Schüler von Grund- und Mittelschule gaben ihr Bestes, um einmal die begehrte „Lauf-Dich-Fit“ – Urkunde mit 15, 30 oder 45 Minuten Laufen am Stück zu ergattern; andererseits galt es, den Unterstützern und Sponsoren der Laufaktion mit Lauf- und Leistungsbereitschaft zu beweisen, dass deren finanzielles Engagement gut angelegt sein wird. 
Mit den eingegangenen Beträgen des Architekturbüros Kraus, der Planungsbüros Müller und Hiller und der großzügigen Spende des Hauptsponsors Privatmolkerei Bechtel wird die Sportanlage um ein weiteres Filetstück bereichert werden: Im neuen Schuljahr wird der Plan eines Beachvolleyball und -fußballfeldes umgesetzt. Die Schülerinnen und Schüler bedankten sich mit Laufleistungen, die deutlich über den Trainingsleistungen lagen.

 

Bild 1:

Vom Hauptsponsor Privatmolkerei Bechtel hatte es sich der Betriebsleiter Stefan Zimmermann nicht nehmen lassen, persönlich den Scheck mit einer außerordentlichen Spendensumme an die Schülerinnen und Schüler zu übergeben – hier im Bild mit Schulleiter Siegfried Seeliger, der sich nachdrücklich für die Unterstützung „von außen“ und das interne Engagement von Schülern* und Lehrkräften bedankte.

 

Bilder 2-4:

Schüler wie Lehrer waren aktiv dabei – schließlich ging es um die Anerkennung der eigenen Laufleistung – zugleich aber auch darum, den Sponsoren mit Anstrengungsbereitschaft und Ausdauer den Dank für deren Engagement zurückzugeben.

 

Siegfried Seeliger (Schulleiter) 

Schülersprecherwahl 2021

Am 07.10.2021 fand an der Mittelschule Schwarzenfeld die alljährliche Wahl der Schülersprecher*innen statt.

Insgesamt ließen sich sechs Schüler*innen der Klassen fünf bis neun zur Wahl aufstellen. Die  Kandidat*innen gestalteten Wahlplakate, auf denen sie ihre Ziele zur Mitgestaltung der Schule präsentieren.

Für das neue Schuljahr wurden in der Klassensprecherversammlung Frau Dausch und Herr Seefeld zu den Vertrauenslehrern der Schule gewählt. Die beiden Lehrkräfte betreuen künftig die SMV.

Die Wahl zur Schülersprecher*in fand erstmalig in der Schul-Mensa statt. Alle Kandidat*innen waren als Wahlhelfer*innen dabei und organisierten einen reibungslosen Ablauf der Wahl. Die Mittelschule erzielte eine tolle Wahlbeteiligung von 85 %.

In diesem Schuljahr 2021/2022 ist die SMV folgendermaßen zusammengesetzt:

  1. Schülersprecherin: Vanessa Kölbl, Klasse 9A-G
  2. Schülersprecher: Theo-Gabriel Böhnstedt, Klasse 7A-G

Alex Martinez, Klasse 5A-G

  1. Schülersprecher:   Max Wagner, Klasse 8B-G

Wir gratulieren zur Wahl und freuen uns auf kreative Ideen, lustige Aktionen und eine tolle Zusammenarbeit!

 

Veronika Kopf (Sozialpädagogin)

Klassenfotos bestellen…

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

anbei die Information unseres Fotografen Holger Wild bezüglich der Bestellung:

Ein Muster des jeweiligen Klassenfotos kann im Schaukasten vor dem Schuleingang  (Nabburger Str.) angesehen werden. In Stulln sind die Bilder an der Eingangstür befestigt.

Wenn Sie ein Klassenfoto bestellen möchten, geben Sie  bitte den Bestellschein bis spätestens 07.10.2021 an den Klassenlehrer zurück. Spätere Bestellungen können nicht mehr angenommen werden. Den Bestellschein bekommen die Kinder mit nach Hause.

Die Bezahlung erfolgt bei der Ausgabe des Klassenfotos. Wir informieren die Schüler sobald die Bilder vorliegen.

Beste Grüße

Ihre Schulleitung

Holunderküchel – Hollerkiachl – Hollerkeichl

Tradition und Leckeres

in einer Aktion

des Bereiches Hauswirtschaft und Soziales sowie der Schulsozialpädagogik

 

Endlich Sommerzeit – Zeit zum „Hollerkeichl ausbacken“ am Mittwoch, 16.06.2021 von 9-11 Uhr im Schulgarten!

Richtig groß herangewachsen waren die leicht hellgelben Holunderblüten und warteten nur noch darauf, zu Holunderkiachln (südlichster Landkreis),  Holunderkeichln oder Hollerkeichln (nordöstlicher Landkreis) verarbeitet zu werden.

„Holunderkeichln backen“ ist eine alte, lange Tradition in der Oberpfalz und in anderen bayerischen Gebieten, die wir gerne gemeinsam wieder aufleben lassen wollten.

Dabei bedeutet Tradition (tradire = hinübergehen von einem zum anderen, etwas übergeben), dass ein beliebter, besonderer Brauch oder auch ein sehr schmackhaftes Gericht  – in diesem Fall das „Hollerkeichln backen“ – von einer Generation  zur nächsten Generation weitergegeben wird. So haben es die Mütter den Töchtern – vielleicht auch Söhnen – und diese wiederum ihren eigenen Kindern oder Enkelkindern gelernt.

Hollerkiachln werden in der Zeit der Holunderblüte von Mai bis Juli gebacken. Dazu werden die frisch aufgeblühten Dolden des Holunderstrauches in Backteig getunkt und daraufhin in heißem Schmalz herausgebacken.

So manch einer der Schüler kannte das „Holunderkeichln backen“ bereits oder erinnerte sich ansatzweise daran. Eine Schülerin hatte sogar ein Referat über den Holunder und seine vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten erstellt. Beispielsweise kann er verwendet werden, um Sirup, Bowle, Gelee oder Saft und Tee für die Erkältungszeit zuzubereiten.

 

Die Aktion bzw. das Ausbacken der Hollerkeichl fand im Schulgarten statt, wobei jeweils eine Klasse der Mittelschule zuschauen konnte und natürlich mit den Lehrern herzlich eingeladen war, die Hollerkeichl gleich zu probieren.

Wir freuten uns sehr, dass die Aktion mit den Schülerinnen aus dem Bereich Hauswirtschaft und Soziales bei den Mittelschülern großen Zuspruch fand und bei der Organisation alle gewinnbringend und fleißig zusammenhalfen. Ein großes Danke hierbei an unseren Hausmeister Herrn Kral, der uns mit Strom, Wasser und Tischen versorgte.

 

Selwa gmachte Hollerkeichln schmecken einfach mega guat!    

 

Josefa Ruhland (Fachoberlehrerin) & Barbara Schuster (Schulsozialpädagogin)

Wir gehören zusammen

Home Schooling Projekt  „Wir gehören zusammen“

präsentiert viele Schüler-Ideen in Schwarzenfeld und Stulln

 

Da waren sie also alle verstreut in den Home Schooling „Dienststellen“ von Schwarzenfeld und Stulln  und erwarteten täglich neue Arbeitsaufträge und lehrreiche Videobotschaften!

Wer ?  –  natürlich unsere Schüler der GMS Schwarzenfeld!

Es war relativ ruhig geworden im Hause – bis auf den Baulärm – und es fehlten ganz einfach die Lehrer und Schüler.

Schüler, die uns mit ihren Ideen und Lösungen immer wieder zum Staunen bringen, die etwas vergessen, die rennen, singen, bis Dezibel 20 schreien, Lerneifer entwickeln und Engagement zeigen können – und gemeinsam mit Eltern und Lehrern durchhalten können!

Der kleine weltbewegende Virus Sars-CoV-2 und seine Mutationen sollte uns also vorerst auseinander bringen und klassenübergreifende, verbindende Schulprojekte verbieten.

Nicht mit uns – „Wir gehören zusammen“ – und ein Projekt mit  ideenreichen Schülern aus den Klassen 1-6 sowie einer zielgerichteten Zusammenarbeit aus der Fachschaft Werken/Gestalten und der Schulsozialpädagogik entstand.

Die Lehrer gaben die Home Schooling – Aufträge an die  Schüler weiter. Entsprechend der jeweiligen Klasse sollten Hände, Herzen, Kleeblumen, Sterne, Wolken und Blumen in den verschiedensten Variationen entstehen, die vor dem Schulhaus in große Boxen gelegt werden konnten. Nach ein bis zwei Wochen wurden die vielen Kunstwerke klassenweise zu Ringen verbunden – ein  Hula Hoop Reifen half!

Das Projekt „Wir gehören zusammen“ der einzelnen Klassen sollte anfangs nur im Schulhaus der Grund- und Mittelschule Schwarzenfeld und Stulln seinen Platz finden. Andererseits legten die Schüler viel „Herzblut“ und Kreativität in ihre Werke bzw. das Projekt, was weitreichende Wertschätzung verdient. Immer wieder hörten wir zugleich, wie gerne sich doch alle wieder in Schwarzenfeld und Stulln öffentlich treffen würden und verschiedene Geschäfte und Institutionen immer mehr vermisst werden.

So weitete sich das Projekt auf den gesamten Markt Schwarzenfeld, seine Rathausverwaltung  und seine Geschäfte aus und wir möchten zu allen sagen:

 

„Wir gehören zusammen“

– jetzt besonders!

 

Herzlich danken möchten wir unseren Eltern, die ihr Kind im schon arbeitsintensiven Home Schooling zusätzlich noch motivierten, am Projekt engagiert teilzunehmen.

Ein GROSSES  DANKE  gilt des Weiteren allen, die uns ihre genial großen „Werbeflächen“ zur Verfügung stellten:

Herrn Bürgermeister Peter Neumeier mit Marktverwaltung –

Bäckerei Lindner – Allianz Hauptvertretung – Pizza Haus – Hundefriseur Feldmeier – Asia Imbiss Bambus – St. Nikolaus Apotheke – Töpferei Tonart Frank – Ergotherapiepraxis Richthammer Stulln – Friseursalon Kraus Stulln – Bäckerei Ritz Stulln

 

Josefa Ruhland (Fachoberlehrerin)

Barbara Schuster (Schulsozialpädagogin)

 

Schüler:innen in Schwarzenfeld starten „Clever ins Netz“

Ein kompetenter und sicherer Umgang mit den neuen Medien und insbesondere mit den sozialen Netzwerken ist im gegenwärtigen Alltag unserer Kinder und Jugendlichen von großer Bedeutung. Diese Form der Kommunikation bringt viele Vorteile mit sich, beinhaltet aber auch einige Risiken.

Im März 2021 hatte die Grund- und Mittelschule Schwarzenfeld daher virtuellen Besuch von der Referentin Birgit Zwicknagel, Begründerin des Computermäusevereins in Stamsried. Das Kreisjugendamt Schwandorf und die Verwaltungsgemeinschaft Schwarzenfeld brachten sich dankenswerterweise als Mitveranstalter ein.

Der Verein aus der Region ist mit dem umfassenden Schulungsprogramm „Clever ins Netz“ und seinem Beratungsangebot bereits über viele Jahre aus der Presse und dem Fernsehen bekannt, besonders auch bei den Schulen im Landkreis.

Passend für den Distanzunterricht stellten die Computermäuse alle Vorträge auf ein spannendes und anschauliches Online-Angebot um, wodurch nicht nur Schulklassen, aber auch Erziehungsberechtigte weiterhin in Sachen „Soziale Medien“, sowie „Gefahren und Chancen im Netz“ geschult werden können.

Konkret können die Kinder und Jugendlichen im Online-Meeting mit Birgit Zwicknagel lernen, wie ein verantwortungsvoller Umgang mit den persönlichen Daten im Netz funktioniert, aber auch wie sie mit Beleidigungen und Belästigung in sozialen Netzwerken umgehen sollten. In solchen Fällen ist es wichtig, erwachsene Vertrauenspersonen zu informieren, um Hilfe zu bekommen. Dass soziale Medien auch viele positive Aspekte mit sich bringen, zeigt sich vor allem im Hinblick auf die Vernetzung untereinander im Distanzunterricht.

Die Erziehungsberechtigten erfahren beim virtuellen Elternabend, wie leicht sie für mehr Sicherheit ihrer Kinder im Netz sorgen können und welche Inhalte für gewisse Altersstufen geeignet sind. Neben den spaßigen Seiten der Online-Anwendungen dürfen auch Pflichten der Nutzer:innen nicht vergessen werden. Über die Vorträge hinaus steht Frau Zwicknagel weiterhin Schüler:innen und deren Eltern und Erziehungsberechtigten mit Rat und Tat zur Seite.

An der Grund- und Mittelschule Schwarzenfeld mit der Außenstelle Stulln konnten insgesamt 15 Klassen der Jahrgangsstufen drei bis neun am virtuellen Präventionsangebot „Clever ins Netz“ teilnehmen, sowie circa 80 Eltern der Stufen drei bis sechs am Elternabend.

 

Veronika Kopf (Sozialpädagogin)

 

Imagefilm der Schule Schwarzenfeld

Leider kann in diesem Jahr keine Informationsveranstaltung stattfinden, daher haben Sie die Möglichkeit sich mit unserem neuen Imagefilm einen ersten Eindruck zu verschaffen. Weitere Informationen und Formulare zur Anmeldung finden Sie auf unserer Homepage.

Hier gehts zum Imagefilm: Imagefilm der Schule Schwarzenfeld

Zeugnisse

Die Zwischenzeugnisse werden dieses Jahr Corona-bedingt verschickt.

Wir versuchen eine Zustellung bis Freitag, 05. März 2021 zu ermöglichen.

Dies liegt allerdings vor allem in den Händen der Post!

Bitte warten Sie daher mit evtl. Rückfragen bis Dienstag, 09. März!