Jugendsozialarbeit

Seit März 2012 gibt es Jugendsozialarbeit an Schulen an der Mittelschule Schwarzenfeld.

Träger des Projekts ist das Kolping-Bildungswerk Schwandorf.

Die Jugendsozialarbeit an der Mittelschule Schwarzenfeld wird gefördert vom Landratsamt Schwandorf sowie vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration.

  • JaS ist ein Angebot der Jugendhilfe vor Ort in der Schule und versteht sich als Schnittstelle zwischen Schule, Schüler, Elternhaus und verschiedenen Institutionen.
  • JaS ist eine Leistung der Jugendhilfe auf Grundlage des § 13 SGB VIII und erfordert eine verbindlich vereinbarte, partnerschaftliche Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule.
  • JaS hat die Aufgabe, die persönliche und schulische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu unterstützen, und soziale und persönliche Kompetenzen durch eine individuelle Förderung zu stärken.
  • Unterstützung und Beratung von Schülern, Eltern und Lehrkräften mit dem Schwerpunkt einer gemeinsamen Lösungssuche
  • Beratung in Einzel- oder Gruppengesprächen z.B. bei Alltagsproblemen, Mobbing, Schulangst, familiären Konflikten, persönlichen Problemen, etc.
  • Krisenintervention
  • Vernetzung und Kooperation mit anderen sozialen Einrichtungen (z.B. Erziehungsberatungsstelle, Arbeitsagentur, Jugendamt)
  • Intensive Zusammenarbeit mit Lehrkräften und Schulleitung
  • Soziale Gruppenarbeit mit Schülern, z.B. Sozialkompetenztraining
  • Projektarbeit

Ihre Ansprechpartnerin an der Mittelschule Schwarzenfeld:

Sozialpädagogin Marina Laubmann (B.A.)
Nabburger Straße 5-7
92521 Schwarzenfeld

Telefon: 0152 / 33 81 21 58
E-Mail: marina.laubmann@kolping-ostbayern.de
Büro: C-Bau, 1. Stock, Zimmer C 1.2
Sprechzeiten: Montag bis Donnerstag: 7.30 – 15.30 Uhr
Freitag: 7:30 – 13:00 Uhr

Termine sind jederzeit nach vorheriger Anmeldung möglich (auch Hausbesuche und Abendtermine).

Das Angebot der Jugendsozialarbeit ist kostenlos, freiwillig und unterliegt der Schweigepflicht!